Eine Botschaft, zwei Absender: RBS, BNP und das Geschäft mit Zertifikaten


Die Royal Bank of Scotland gibt den Handel mit Zertifikaten in Deutschland auf und übergibt diesen Geschäftsbereich an das Bankhaus BNP Paribas, das damit sein Zertifkategeschäft deutlich ausweitet.
Die Kunden von RBS müssen diesem Wechsel natürlich möglicht wohlwollend entgegensehen – schließlich werden sie bald von einem anderen Bankhaus betreut – und fragen sich, ob sie auch weiterhin so betreut werden wie bei RBS.


Die Antwort gibt bis zum Vollzug des Wechsels die Website des RBS-Zertifikate-Geschäfts: Mit dem Versprechen "Gutes geht weiter" informiert sie die Kunden von der Startseite weg.
Der Kunde wird eingeladen, seine bisher genutzten Services zu verlängern und sie auch nach dem Wechsel zu BNP zu nutzen. Hier ist RBS der Absender.



Über weitere Banner auf späteren Screens wird der Kunde zu der eigens von BNP online gestellten Site "Gutes-geht-weiter.de" geführt, die ihn (im responsive Design) über BNP Paribas, deren Produkte und Leistungen informiert. Hier ist BNP der Absender.



Logisch, dass die zuständigen Abteilungen beider Bankhäuser sich zur Realisierung der Kommunikation eng abstimmen mussten.
Was das Ganze  reizvoll und fordernd machte, war die Aufgabe, ein Thema aus zwei Richtungen zu vermitteln und in zwei verschiedene Corporate Designs einzupassen.

Die Kommunikation wurde entwickelt und realisiert von der Hamburger Agentur Cashcowfarmers.




Keine Kommentare: