31. Januar 2013

Lektorat für Neuland


Graphic Facilitating? Damit werden Konferenzen und Meetings zeichnerisch protokolliert und begleitet. Der Graphic Facilitator ist in der Lage, die Beiträge der Teilnehmer schnell und bildhaft so auf den Punkt (bzw. ein Chart) zu bringen, dass am Ende eine Art "Landkarte" des Meetings entsteht, die unter Umständen deutlich weiter führen kann als die üblichen, nüchternen Protokolle oder Stickersammlungen, die oft schneller vergessen sind als sie entstanden.

Diese Methode ist in den USA durchaus gebräuchlich, hier wird sie in den letzten Jahren mehr und mehr eingestzt.

Das Unternehmen Neuland hat sich (in Zusammenarbeit mit den Kommunikationslotsen) auf die für diese Art der Prozess- und Change-Begleitung notwendigen Materialien spezialisiert.
Dazu bringt es im März das Handbuch der amerikanischen Zeichnerin Brandy Agerbeck heraus, die dort ihre Art des Graphic Facilitating vorstellt und erklärt.

Ich durfte dieses Buch übersetzen helfen und lektorieren. Es ist ab jetzt (März 2013) März erhältlich. Und, nebenbei bemerkt, sehr lesenswert.

Labels:

6. Januar 2013

Ausnahmsweise kein Text: Illustration für Hinz & Kunzt

Wie schon hin und wieder erwähnt, zeichne ich sehr gern und – Dank einer soliden Ausbildung und stetem Training – auch ganz gut. Für das Hamburger Straßenmagazin Hintz & Kunzt, das in diesem Jahr den 20sten Geburtstag feiert, habe ich in den Anfangjahren öfter mal einen Titelcartoon gezeichnet. Für das aktuelle Heft durfte ich den Artikel "Zahl des Monats" bebildern, der sich mit Spielhallen befasst.



(Übrigens ist die Zeichnung am iPad mit dem Programm Adone Ideas entstanden.)


UPDATE: Auch für das Februar-Heft 2013 durfte ich soeben nochmal ran: 


Es ging um Niedriglöhen, genauer: die Illustration des traurigen Skandals, dass es in Hamburg viele in Vollzeit Berufstätige gibt, die allerdings sowenig Geld dafür bekommen, dass sie zusätzlich Hartz-4-Leistungen in Anspruch nehmen müssen. 

Labels: ,