26. Juni 2014

Gefühl und Geschäft: Texte für die "Engelsinfonie".

Von Bestattungsunternehmen erwarten wir ganz besonders, dass sie einerseits professionell und andererseits einfühlsam sind – im Grunde genommen erwarten wir das von jedem Dienstleister.
Nur haben wir mit einem Bestatter vergleichsweise selten zu tun, und wenn es dazu kommt, fühlen wir uns mindestens unbehaglich.


Und wenn es auch banal ist, so sei es doch gesagt: Bestatten ist ein Geschäft, und der Unternehmer steht sich in Konkurrenz zu anderen Bestattern. Er muss sich also auch gegen seine Mitbewerber durchsetzen, zum Beispiel durch günstige Preise, eine breites Sargsortiment, oder dadurch, dass er seine Trauerfeiern besonders sorgfältig und individuell ausstattet...


Die Marke Engelsinfonie wiederum steht für besonders hochwertige Dekorationen für Trauerfeiern und hat ihr Sortiment aktuell erweitert. Dazu entwickelte die Agentur arttmedia zwei Prospekte, mit denen Dekorationssäulen und Schalen auf Messen und per Postversand vorgestellt werden.


Meine Texte dazu sollten einerseits professionell und andererseits einfühlsam sein. Inzwischen sind sie nicht nur in den Prospekten, sondern auch auf der Website zu lesen.


Na also. 

Labels: , , ,

16. Juni 2014

Wie man aus der Not eine Tugend macht: "Best of Neuland"

Wozu drumherum reden: Der Katalog ist alle.
Für das Unternehmen Neuland, das wirklich jedes erdenkliche Zubehör für Konferenzen und Meetings liefert, texte ich schon eine ganze Weile und ganz verschiedene Sachen, von illustrierten Blogbeiträgen über Anschreiben bis zur Mit-Übersetzung eines Fachbuches aus dem Amerikanischen. Im März dieses Jahres gab es eine besonders knifflige Aufgabe: Der Gesamtkatalog, genannt "der große Neuland", war nach nur drei Monaten so gut wie vergriffen. Ein Nachdruck wäre schwer kalkulabel und in jedem Fall zu teuer geworden, allerdings wurde der Katalog immer noch reichlich angefordert – und nun?
Eine Überlegung war, eine deutlich schmalere Version des Kataloges zu drucken, in der nur die attraktivsten und erfolgreichsten Produkte abgebildet sein sollten.
Noch am Telefon, entwickelten wir gemeinsam die Idee, den Neuland-Kunden die ganze Geschichte zu erzählen und ich schlug vor, doch einfach aus dem "Rest von Neuland" den "Best of Neuland" zu machen.
Genau so wurde es dann gemacht. Und ich hatte die Gelegenheit, einen ganzen Stapel von Texten dazu zu liefern.
So sieht's nun mal aus. (Und die Illu ist auch von mir.)
Vom Beitrag im Neuland-Blog und dem Hinweis auf der Website über die bedauernden Ankündigungsschreiben bis hin zum Vorwort und dem Begleitbrief zum "Best of Neuland". 

Das Vorwort im Best of Neuland
Vorgestern (14.6.2014) habe ich die Broschüre bekommen. Schön geworden, finde ich.


Wie übrigens alles von Neuland – weswegen ich für diesen Kunden auch besonders gern arbeite.

Labels: , , , ,

Sondermeldung: Das Bäumepflanzen geht weiter.

Im Oktober 2012 ging eine Aktion des Schweizer Telekommunikationsunternehmens sunrise online, mit der die Kunden – übrigens auch per Rechnungsbeileger – aufgefordert wurden, Ihre Rechnungen künftig nicht mehr per Post, sonder via E-Mail zu beziehen. Natürlich ging es um Kostenersparnis, es ging aber auch darum, Papier zu sparen und so natürliche Ressourcen zu schonen.

Für die Stuttgarter Agentur Avance entwickelte ich ein Konzept, nach dem mit jeder Umstellung auf E-Mail Rechnung ein Baum gepflanzt wird. Inzwischen (Stand vom 16. Juni 2014) sind über eineinhalb Jahre vergangen und knapp 220.000 Bäume in Malaysia gepflanzt. Mehr hier.




 

Und in einer Sonderausgabe (Ende 2013) von Fischer's Archiv, einer Fachzeitschrift für Direktmarketing, konnte ich lesen, dass auch die Agentur stolz ist auf dieses Ergebnis – und darauf, ihrem Kunden erfolgreich Kosten erspart zu haben.

Quelle: Fischer's Archiv, #Crea 2013

 

Ich mag gar nicht darüber nachdenken, wieviel ich für diesen Auftrag berechnet habe... Aber so ist das nun mal: Manchmal reichen ein Tag und eine Handvoll Ideen, um richtig was zu bewegen.

Labels: , , , ,